Sind "graue" Gehälter für die zukünftige Pensionierung rentabler als "weiße"?

Warum für das Alter sparen ist besser in der Bank, und nicht in der Pensionskasse

Warum leben amerikanische und europäische Rentner würdig und genießen das Leben nach Beendigung ihrer Arbeit, und die meisten unserer alten Menschen führen ein miserables Dasein? Kann man diese traurige Realität zumindest auf absehbare Zeit irgendwie ändern? Die Antwort ist einfach: Wenn der Staat kein anständiges Alter sicherstellen kann, dann ist „die Rettung der Ertrinkenden Sache der Ertrinkenden selbst“!

Wer ist schuld und was zu tun?

Die Logik der Entwickler von Rentenberechnungssystemen in Russland ist im Allgemeinen klar: Das Geld wird „hier und jetzt“ benötigt, und wir werden später über die Zukunft nachdenken. Das Problem wird durch eine alles andere als erfreuliche demografische Situation verschärft: Nach Expertenprognosen wird die Zahl der erwerbstätigen Bürger und Rentner sehr bald gleich sein. Natürlich ist es erfreulich zu bemerken, dass die Lebenserwartung (oder, um es in der herzlosen Amtssprache zu sagen, „Überlebenszeit“) zwar langsam, aber stetig zunimmt. Nach dem derzeitigen Verfahren zur Berechnung der Renten wird jedoch ein immer größerer Teil der Zuteilung von Arbeitnehmern an die PFR für die heutigen Rentner ausgegeben, und es ist eine große Frage, welche Höhe der Renten für diejenigen garantiert wird, die jetzt aktiv arbeiten.

Russland positioniert sich als Sozialstaat. Es ist klar, dass zukünftige Rentner nicht an Hunger sterben werden, aber ihr Lebensstandard ist wahrscheinlich nicht würdig. Daher die Schlussfolgerung: Unsere Zukunft liegt nur in unseren Händen.

Ein bisschen Mathe

Der Gesetzgeber hat sein Bestes gegeben: Nicht jeder kann die Formeln zur Berechnung der Renten verstehen. In jedem Fall werden die Schüler von gestern, die die Mindestpunktzahl des einheitlichen Staatsexamens in Mathematik kaum erreichen, diese Aufgabe wahrscheinlich nicht bewältigen.

Von Fernsehbildschirmen erfahren wir ständig, dass die Garantie für eine hohe zukünftige Rente ein „weißes“ Gehalt und eine lange Betriebszugehörigkeit ist. Seien wir ehrlich: Diejenigen, die einen erheblichen Teil ihres Gehalts "in einem Umschlag" erhalten, sind nicht so wenige. Sollte ich mir darüber Sorgen machen und mich beim Arbeitgeber beschweren? Nun, lass uns verstehen.

Hypothetische Quelldaten:

  • eine 1985 geborene Frau;
  • Arbeitstätigkeit ab 25 Jahren;
  • 1 Erziehungsurlaub von 3 Jahren;
  • nach der Pensionierung mit 55 Jahren plant sie nicht zu arbeiten;
  • das offizielle Gehalt beträgt 20 Tausend Rubel plus 10.000 "in einem Umschlag".

Mit Hilfe des Rentenrechners (//www.pfrf.ru/spec/raschet_pensii/) wird vorgeschlagen, 2 Rentenoptionen zu berechnen:

  1. Die vollen Rentenabzüge (22% des offiziellen Gehalts) gehen an den Versicherungsteil;
  2. Ein Teil der Abzüge (6%) geht auf das Sparkonto.

Im ersten Fall beträgt die Rente 9134 Rubel, im zweiten - 9135 Rubel. Es ist klar, dass die überwiegende Mehrheit der künftigen Rentner angesichts der Ergebnisse solcher Berechnungen nicht an dem finanzierten Teil beteiligt sein wird. Auf diese Weise drängt der Staat die Russen unauffällig, den vollen Betrag der Rentenbeiträge an das Verteilungssystem zu überweisen, aus dem die laufenden Zahlungen erfolgen.

Wir ändern einen der Parameter: Lassen Sie das gesamte Gehalt (in unserem Fall 30.000 Rubel) offiziell sein. Nach der Logik der Dinge sollte in diesem Fall die Rente 1,5-mal höher sein (30000/20000 = 1,5) und 13.700 Rubel betragen. Leider "gibt" ein unparteiischer Rechner eine Rente nur in Höhe von 11.200 Rubel aus.

Durch die Eingabe unterschiedlicher Daten kann ein erstaunliches Muster angezeigt werden: Je höher das offizielle Einkommen, desto geringer das Verhältnis der zukünftigen Rente zum aktuellen Gehalt. Das Fazit liegt auf der Hand: Gerüchte über eine große Rente mit einem hohen „weißen“ Gehalt sind stark übertrieben.

Bedien dich

Und ist es wirklich ein schreckliches "graues" Gehalt, bei dem ein Teil des Einkommens keiner Steuer unterliegt und "in einem Umschlag" ausgezahlt wird? In unserem Fall liegt es auf der Hand, dass die direkten Einsparungen bei der Einkommensteuer bei einem „weißen“ Gehalt von 20.000 und einem Gesamtgehalt von 30.000 1.300 Rubel betragen. Übrigens sparen fast ebenso viele Abzüge für die FIU und den Arbeitgeber. Berechnen Sie die Höhe des zukünftigen Einkommens, wenn dieser Betrag monatlich auf eine Bankeinlage aufgeschoben wird.

Ausgangsdaten:

  • Ersteinzahlung - 1300 Rubel
  • monatliche Zahlung - 1300 Rubel;
  • Zinssatz - 11% pro Jahr;
  • Zinskapitalisierung - vierteljährlich;
  • Die geschätzte Akkumulationsdauer beträgt 25 Jahre.

Es lohnt sich nicht, sich krampfhaft an die Formeln der arithmetischen Progression zu erinnern: Der Einzahlungsrechner ist auf fast allen Bankseiten zu finden (zum Beispiel hier: //www.banki.ru/services/calculators/deposits/). Die Ergebnisse der Berechnungen sind in der folgenden Tabelle dargestellt:

Akkumulationszeitraum

5 Jahre

10 Jahre

15 Jahre

20 Jahre

25 Jahre

Betrag auf dem Konto

104444

283169

592859

1112123

2029298

Indem wir also eine Einlage eröffnen und diese monatlich mit dem Betrag der Einkommensteuerersparnis auffüllen, wird unsere hypothetische Heldin zum Zeitpunkt der Pensionierung 2029298 Rubel angesammelt haben. Es ist klar, dass durch die Einstellung der Arbeit das Konto nicht mehr aufgefüllt wird. Bei einer monatlichen Zinszahlung belassen wir den Endbetrag auf dem Terminkonto bei 1%.

Einfache Berechnung: 2029298 * (11/12) / 100 = 18601 reiben. im Monat

Beeindruckend? Vergessen Sie nicht, die staatlich festgelegte Rente - 9134 Rubel hinzuzufügen. Insgesamt wird Ihr Einkommen nach dem Ende der Beschäftigung fast 27.735 Rubel betragen. Stimmen Sie zu, Sie können leben. Gleichzeitig bleibt der „Körper“ des Beitrags (2029298 Rubel) erhalten - es wird etwas geben, das den Kindern und Enkelkindern hinterlassen werden kann.

Alle Berechnungen sind absolut transparent, bei Bedarf können Sie diese einfach anhand Ihrer eigenen Daten vornehmen.

Es ist erwähnenswert, dass das Geld, das Sie unabhängig für den Ruhestand aufgeschoben haben, immer zu Ihrer vollen Verfügung steht (was nicht über die Pensionsbeiträge gesagt werden kann, die in die Tiefen der Pensionskasse der Russischen Föderation fallen). Bei einer Änderung der wirtschaftlichen Situation im Land können Sie die Einzahlung jederzeit zu günstigeren Konditionen überweisen, auf eine andere Bank überweisen, in Währung umrechnen usw. Sie können diesen Betrag auch jederzeit bei unvorhergesehenen Lebensumständen verwenden. Ich möchte nicht traurig sein, aber im Falle des Todes eines Bürgers (auch vor der Pensionierung) gibt es keine Rückerstattung von Rentenersparnissen.

Von den Minuspunkten kann man das Risiko von Einlagen bei praktisch jeder Bank und die Unvorhersehbarkeit der Aussichten für die russische Wirtschaft bemerken. Aber auch im Falle des Verlusts aller "grauen" Ersparnisse ist Ihre Rente nur geringfügig niedriger als die derer, die offiziell mit Ihrem Einkommen vergleichbar sind.

Pensionskasse der Russischen Föderation: eine Überlebensstrategie

Die Schlussfolgerung ist einfach: ein anständiges Alter kann nur selbständig erbracht werdenSie sollten nicht auf den Staat hoffen. Wahrscheinlich werden viele heutige und zukünftige Rentner solche Berechnungen bis in die Tiefen der Seele verärgern. Ja, nicht ganz legal und nicht patriotisch. Die Ideologen der Rentenreformen tun jedoch alles, um das Vertrauen der Bürger in das Rentensystem zu untergraben. Die letzte Neuerung ist die Bewertung von Rentenansprüchen in Punkten: Es wird davon ausgegangen, dass der Wert des „Punktes“ jährlich auf der Grundlage des Budgets und des Einkommens der Pensionskasse der Russischen Föderation ermittelt wird. Dies bedeutet, dass die Höhe einer Rente entweder erhöht oder verringert werden kann (eine direkte Analogie zu einem variablen Wechselkurs).

Und zum Schluss ein Zitat aus der Rede von V. Putin (2002):Ich halte es für absolut gerechtfertigt, dass ein Teil der Bevölkerung, nämlich junge Menschen, in der Lage sein wird, bestimmte Rentenmittel selbständig anzusammeln und über diese Mittel zu verfügen.". Vielen Dank für den wertvollen Rat, Vladimir Vladimirovich! Wir haben dich gehört!

Loading...