Literarische Auswahl des E-Books

Wie man einen guten Buchleser wählt

Die ersten E-Books erschienen 1998. Seitdem ist viel Zeit vergangen. Der monochrome LCD-Bildschirm wurde durch einen farbigen ersetzt, und in vielen Modellen wurde ein Display auf Basis von elektronischem Papier angezeigt. Reduziert auch die Größe eines solchen Gerätes - insbesondere die Dicke. Begann mit Buchlesern und zusätzlichen Funktionen ausgestattet zu sein, mit denen Sie das Gerät nicht nur zum Lesen verwenden können. Gleichzeitig wurde die Auswahl eines E-Books jedoch komplizierter - jetzt ist es einfach, ein Exemplar zu erhalten, das nicht den modernen Anforderungen entspricht.

Mit diesem Material können Sie genau verstehen, auf welche Merkmale der vorhandenen Buchleser zu achten ist. Als Ergebnis erhalten Sie eine anständige Kopie, die mit einem klaren Bild und einer langen Akkulaufzeit zufrieden ist. All dies wird dir nur Freude bringen.

Es ist wichtig zu wissen, für wen das Gerät gekauft wurde.

Der Buchleser ist keineswegs ein Smartphone oder Tablet-Computer. Dies ist kein rein individuelles Gerät. Die ganze Familie kann das E-Book mit großem Erfolg nutzen. Zum Beispiel liest ihr Ehemann nach der Arbeit mit seinem Ehemann Tolkien. Der Rest der Zeit wird die Frau für die Werke von Darya Dontsova genommen. An Wochenenden hilft ein Buchleser einer Tochter oder einem Sohn beim Lesen der Fragen, die in der Schule gestellt wurden. Es sollte jedoch beachtet werden, dass Sie für den Familiengebrauch ein gutes E-Book kaufen sollten, das nicht nach nur sechs Monaten kaputt geht. Wenn Sie das Gerät selbst gekauft haben, sollten Sie keine ernsthaften Anforderungen an das Gerät stellen.

Suchen Sie nach einem Gerät mit langer Zeit

Vor allem E-Books unterscheiden sich von Tablets durch eine längere Akkulaufzeit. Wenn die „Pille“ in den meisten Fällen jede Nacht aufgeladen werden muss, können viele Buchleser ab einer Aufladung pro Woche oder sogar länger arbeiten. Dies gilt jedoch nicht für alle Fälle. Verlieren Sie nicht, achten Sie unbedingt auf diesen Punkt in den technischen Daten! Es wäre nicht überflüssig, sich mit Rezensionen vertraut zu machen, die im Internet leicht zu finden sind.

Vergiss die großen Buckriders

E-Book sollte nicht groß sein. Die Bildschirmdiagonale kann zwischen 6,5 und 8 Zoll variieren. Kleinere Kopien eignen sich nicht zum Lesen von Magazinen, die im PDF-Format gespeichert sind. Big schwer auf der Straße zu nehmen. Aber viel mehr, als Sie sich über die Dicke und Masse Gedanken machen sollten. Der erste Parameter bestimmt, ob das Gerät angenehm zu halten ist. Nun, die zweite wird Sie in den Augenblicken stören, in denen Sie anfingen, lange zu lesen.


Der Bildschirm sollte von Ihnen so genau wie möglich bewertet werden. Sie werden es sich die meiste Zeit ansehen. Wenn die Bildschärfe hoch ist, können Sie problemlos Zeitschriften lesen und sogar die darin enthaltenen Fotos anzeigen. Andererseits ermöglicht die minimale Auflösung, dass das Gerät so lange wie möglich mit einer einzigen Ladung arbeitet, da der Prozessor fast nicht geladen ist. Sie sollten sich auch darüber im Klaren sein, dass der Bildschirm mit der einen oder anderen Technologie erstellt werden kann, die sich direkt auf alle anderen Eigenschaften auswirkt.

E-Tinte

Das mit der ersten Technologie erstellte Display wird auch als elektronisches Papier bezeichnet. Meistens handelt es sich um einen monochromen Typ, der das Betrachten von Zeitschriften und Illustrationen etwas erschwert. Außerdem leidet ein solcher Bildschirm unter einer langen Aktualisierungszeit - bei billigen Buchlesegeräten dauert es einige Sekunden, um die Seite zu wechseln, und danach können Restspuren beobachtet werden. Das Display E-Ink verbraucht jedoch nur wenig Strom. Darauf basierende "Leser" können einen Monat lang arbeiten! Wenn Sie den Buchleser nur zum Lesen verwenden, ist dies die beste Wahl!

Vorteile: lange Akkulaufzeit, niedrige Kosten.

Nachteile: Probleme mit dem Kontrast bei billigen Modellen, lange Aktualisierungszeiten, hohe Kosten für Farbbuchleser, fehlende Hintergrundbeleuchtung in den meisten Fällen.

LCD

Es gibt auch Geräte mit einem herkömmlichen LCD-Bildschirm. Ihr Display kann mit TFT- oder IPS-Technologie erstellt werden - das ist nicht mehr wichtig. Es ist nur zu verstehen, dass solche Geräte mit einer einzigen Ladung etwas länger arbeiten als Tablets. Die Schöpfer versuchen, ihre Kreationen mit schwachen Komponenten auszustatten, die nur ein Minimum an Energie verbrauchen, aber das hilft nicht wirklich. Sie müssen einen solchen Buchleser nur kaufen, wenn Sie sehr oft Farbmagazine lesen. Aber machen Sie sich gleichzeitig auf eine ernsthafte Verlangsamung gefasst - solche Geräte werden selten für schweres PDF-Format geschärft. Und gerade beim Kauf eines solchen "Lesers" spielt die Auflösung eine große Rolle.

Vorteile: Farbbildschirm, gute Helligkeit.

Nachteile: hohe kosten, minimale akkulaufzeit, strapaziertes bremsen, viel gewicht.

Immer mehr moderne Geräte wechseln zur Touch-Steuerung. Allerdings möchte nicht jede Person mit einem Finger über den Bildschirm tippen und regelmäßig ihre Abdrücke hinterlassen. Manchmal ist es bequemer, von einer Seite zur nächsten zu wechseln, indem Sie die entsprechende Taste unten auf der Vorderseite drücken. Achten Sie daher bei der Auswahl eines E-Books darauf, welche Art der Steuerung für Sie am bequemsten ist.


Fast alle "Leser" mit LCD-Display arbeiten mit dem Android-Betriebssystem. Auf diese Weise können Sie zusätzliche Anwendungen über den Google Play-Onlineshop installieren. Ausnahmen sind einige Modelle mit geänderter Firmware, die nur in ihrem eigenen Laden betreten werden dürfen. In der Regel enthält es eine kleinere, aber ausreichend große Anzahl von Anwendungen. All dies macht den Buchleser zu einem vereinfachten Tablet.

Auf einigen E-Books mit dem E-Ink-Bildschirm kann auch Android ausgeführt werden. Häufig sind sie jedoch mit einer eigenen Firmware ausgestattet, mit der Sie keine zusätzlichen Anwendungen mehr installieren können. Aus diesem Grund ist der Käufer gegen Fehler, versehentliche Verzögerungen und andere Probleme versichert. Die Funktionalität einer solchen Firmware kann jedoch stark eingeschränkt sein - manchmal verfügt der Buchleser nicht einmal über einen Browser. Die Praxis zeigt, dass das Gerät mit einer Akkuladung umso länger arbeitet, je weniger Funktionen es bietet.

Wie bereits erwähnt, bieten viele E-Books einen Internetzugang. Dafür müssen Sie jedoch eine Verbindung zum globalen Web herstellen. Dieser Prozess wird auf verschiedene Arten durchgeführt. Fast alle derartigen Buchleser unterstützen die Datenübertragung über WLAN. Wenn Sie das Gerät regelmäßig auf der Straße oder in öffentlichen Verkehrsmitteln verwenden, sollten Sie sich für ein Modell mit 3G-Unterstützung entscheiden. In diesem Fall erhalten Sie nur eine SIM-Karte.

Fast jedes Gerät ist über ein USB-Kabel mit dem Computer verbunden. Auf diese Weise können Sie Bücher, Zeitschriften, Musik und andere Mediendateien herunterladen. Einige Modelle verfügen über einen microSD-Speicherkartensteckplatz. Sie sind nützlich für diejenigen, die verschiedene Materialien in großen Mengen auf das Gerät laden werden.

Taschenbuch

Die Firma PocketBook International trat als eine der ersten in den E-Book-Markt ein. Die Geräte werden in Fabriken von Foxconn Electronics und Netronix Inc. hergestellt. Ingenieure des Herstellers verbessern regelmäßig die E-Ink-Technologie, wodurch auch die Produkte verbessert werden. Im Sortiment des Unternehmens finden sich Buchleser aus ganz unterschiedlichen Preissegmenten.

Gmini

Gmini Co. wurde 2008 geboren. Die Geschäftsführung hat sich sofort zum Ziel gesetzt, qualitativ hochwertige Produkte herzustellen. Die erste Wette wurde auf E-Books abgeschlossen. Jetzt haben diese Geräte gute Funktionalität und ordentliche Montage. Die meisten Produkte gehören zum Budget-Segment.

Wexler

Wexler wurde 2008 gegründet, als E-Books immer beliebter wurden. Wexler-Produkte erfüllen alle internationalen Standards und haben eine stabile Nachfrage in Russland. In einigen anderen Ländern erfreut sich die Stickerei einer gewissen Beliebtheit. Während seiner Existenz hat das Unternehmen Büros in Moskau, Chicago, Singapur und Hongkong eröffnet. Bedeutet das die Qualität der Produkte?

Digma

Unter der Marke Digma wurden verschiedene elektronische Produkte hergestellt. Tablets, Smartphones, MP3-Player, Mediatheken und ähnliche Geräte finden Sie in jedem russischen Geschäft, das Elektronik verkauft. Digma-Buchleser sind gefragt. Sie können sowohl mit LCD- als auch mit E-Ink-Bildschirmen ausgestattet werden. Fast alle gehören zum Haushaltssegment.

teXet

Produkte unter der Marke teXet haben einen sehr bescheidenen Preis. Aufgrund dessen erfreut es sich nahezu in ganz Russland einer stabilen Nachfrage. E-Books teXet gehören ebenfalls zum Budget-Segment. Aus diesem Grund sollten Sie keine erweiterten Funktionen von ihnen erwarten. Aber sie meistern ihre Hauptaufgabe problemlos.

Ritmix

In der zweiten Hälfte der 2000er Jahre kamen elektronische Geräte der Marke Ritmix in die Regale russischer Läden. Die Kunden mochten MP3-Player und Diktiergeräte, weshalb beschlossen wurde, die Produktion zu erweitern. So tauchten die Buchleser auf, die mit einem E-Ink-Display ausgestattet waren. Alle verfügen über mechanische Tasten, die die Verwaltung der wichtigsten Funktionen erheblich vereinfachen. Solche Geräte sind auch für ihre Zuverlässigkeit und lange Batterielebensdauer bekannt.

Amazon Kindle

Geräte aus der Amazon Kindle-Serie sind in Nordamerika und einigen europäischen Ländern wahnsinnig beliebt. Ihre Produktion wird vom amerikanischen Riesen Amazon besetzt, der seine Geschichte mit dem Papierbuchhandel begann. In Russland sind diese Buchleser nicht sehr gefragt, da sie Schwierigkeiten haben, Werke herunterzuladen.

Käufer bei der Auswahl eines "Lesers" machen eine Vielzahl von Fehlern. Am häufigsten wird versucht, ein Gerät mit einer sehr breiten Funktionalität zu erwerben. Sie vergessen, dass das E-Book in erster Linie zum Lesen gedacht ist! Es sollte nicht alles können und in Teilzeit entlassen werden. Wenn Sie ein Gerät mit vielen Funktionen benötigen, suchen Sie nach einem Tablet-Computer, für dessen Auswahl wir einen separaten Artikel verfasst haben.

Manche Leute denken auch, dass sensorische Kontrolle ein Symbol für Fortschritt ist. Tatsächlich ist es jedoch bei Buchlesern bei weitem nicht immer richtig implementiert. Viele "Leser" reagieren nicht beim ersten Mal auf Ihre Berührungen, oder es kommen gelegentliche Berührungen vor, die nicht in der Realität waren. Kurz gesagt, manchmal ist es besser, die Option mit physischen Tasten in Betracht zu ziehen - sie kann praktischer sein.

Wenn der Käufer nicht auf das Gewicht des Geräts geachtet hat, kann er in Zukunft andere Probleme haben. Wenn Sie einen schweren Buchleser nehmen, wird das Lesen von „Hunger Games“ nach einer halben Stunde kein Vergnügen mehr bereiten - Ihre Hände sind blöd. Aber wenn Sie alle unsere Ratschläge befolgen, wird Ihnen das definitiv nicht passieren!

Sehen Sie sich das Video an: E-Books - erste Erfahrungen als Verlag (Dezember 2019).

Loading...